Nachrichten-Archiv


Wechsel an der Gewerkschaftsspitze in OWL

Sabine Katzsche-Döring ist neue IG BAU-Vorsitzende in Ostwestfalen-Lippe


Bielefeld, 29.03.2017
Wechsel an der IG BAU-Spitze: Sabine Katzsche-Döring ist zur Vorsitzenden des Bezirksverbands Ostwestfalen-Lippe gewählt worden. Die 57-Jährige übernimmt den Posten von Heinrich Echterdiek, der den Bezirksverband zehn Jahre lang geführt hatte. Die Gewerkschaft vertritt die Interessen von rund 15.000 Bauarbeitern und 23.600 Reinigungskräften zwischen Minden und Paderborn.

„Ganz oben auf der Agenda steht auch in Zukunft der Einsatz für die Beschäftigten in unseren wichtigen Branchen – dem Baugewerbe, der Gebäudereinigung, dem Dachdecker- und Malerhandwerk bis hin zur Land- und Forstwirtschaft“, sagt Katzsche-Döring. Nur durch gute Löhne und Arbeitsbedingungen werde es gelingen, in Zukunft Fachkräfte für das Handwerk zu gewinnen. Außerdem setzt sie auf einen „starken Schulterschluss“ zwischen Haupt- und Ehrenamt in der IG BAU.

Katzsche-Döring, die seit 1986 in Minden lebt, ist seit ihrem 20. Lebensjahr gewerkschaftlich aktiv. Die gelernte Baumschulgärtnerin arbeitet beim Berliner Peco-Institut für Regionalentwicklung und engagiert sich in der Erwachsenbildung der IG BAU. Dort kümmert sie sich seit vielen Jahren auch um die Stärkung des Ehrenamts. In OWL setzt sich die 57-Jährige mit ihrem „Netzwerk für Education Ostwestfalen Lippe Tanga“ zudem für ein Schulprojekt in Tansania ein.

„Ganz wichtig ist mir ein solidarisches Miteinander“, betont Katzsche-Döring. „Nur, wenn sich die Menschen zusammenschließen, lassen sich die Lebens- und Arbeitsbedingungen in OWL langfristig verbessern.“ Dies sei letztlich der Sinn von Gewerkschaftsarbeit. Dafür stehe sie als Vorsitzende ein.

Ihr Know-how will Katzsche-Döring nun in den Bezirksvorsitz einbringen – und die IG BAU noch stärker öffentlich platzieren. „Das Ehrenamt ist eine schöne Aufgabe, denn man stellt sich in den Dienst der Beschäftigten.“ Neue zupackende Hände könne man in Ostwestfalen-Lippe gut gebrauchen. Dazu seien alle Interessierte eingeladen.

Außerdem kündigt die neue Bezirkschefin an, sich in politische Debatten in der Region einzumischen. Katzsche-Döring: „Im Wahljahr steht aus Sicht der Beschäftigten viel auf dem Spiel. Von der Reform der Arbeitslosenversicherung über die Eindämmung prekärer Jobs bis hin zur Zukunft der Rente – die IG BAU wird bei all diesen Themen ein Wort mitreden.“ Dazu gehöre auch eine „klare Absage“ an Populisten von rechts.